Wuppertal: Sicherungsbleche bei Schwebebahn montiert – Testfahrten erfolgen

Ab morgen fährt die Schwebebahn wieder – noch aber ohne Fahrgäste; Foto: C. Müller

In dieser Woche sind bei der Wuppertaler Schwebebahn die letzten Klemmbacken der Stromschiene montiert worden.

Dies teilte der Betreiber WSW mit. Ab morgen (30.03.2019) bis zum 15.04.2019 werden nun fast täglich Fahrzeuge unterwegs sein. Neben der Umverteilung von Fahrzeugen zwischen Oberbarmen und Vohwinkel muss auch das neue Betriebssystem von Alstom geprüft werden. Hinzu kommen die neu gelieferten Fahrzeuge, die für die Inbetriebnahme vorbereitet werden müssen. Dazu sind Funktions- und Bremsentests notwendig, die mit acht Fahrzeugen durchgeführt werden. Parallel zur Montage der Sicherungsbleche haben die WSW den Genehmigungsprozess für die Absturzsicherung weiter vorangetrieben. Mit Gutachten und Testergebnissen soll die TAB in die Lage versetzt werden, die Planung abzusegnen und auf dieser Basis später den Fahrgastbetrieb wieder zu genehmigen. Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hat mit Verfügung vom 19.03.2019 das aus Anlass des Absturzes der Stromschiene der Schwebebahn geführte Ermittlungsverfahren eingestellt. Der Sachverständige habe weder Defizite in der Wartung der Wagen bzw. der Strecke noch etwaige Sabotageakte festgestellt. Zudem sei das Fahrzeug nicht mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen. (cm)

ÖPNV
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress