Bundesverdienstkreuz für Prof. Müller-Hellmann

Adolf Müller-Hellmann (l.) moderierte 2017 letztmalig die E-Bus-Konferenz; Foto: VDV

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Prof. Dr. Adolf Müller-Hellmann den Verdienstorden 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

 NRW-Ministerpräsident Armin Laschet überreichte ihm gestern in Vertretung des Bundespräsidenten den Orden in Düsseldorf. Damit würdigte er Müller-Hellmanns umfangreiches ehrenamtliches und berufliches Engagement für eine nachhaltige Mobilität. Mit technischem Weitblick setzte Müller-Hellmann maßgebliche Impulse, insbesondere für die Entwicklung von E-Bussen im öffentlichen Nahverkehr, so der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen VDV. Müller-Hellmann, geboren 1944, promovierte nach dem Studium der allgemeinen Elektrotechnik und der elektrischen Energietechnik 1979 an der RWTH Aachen. 1987 erhielt er dort einen Lehrauftrag für „Elektrische Nahverkehrssysteme“, 1994 für „Elektrische Bahnantriebe“. 1995 ernannte ihn die RWTH zum Honorarprofessor. Seit 1991 war Müller-Hellmann Geschäftsführer Technik, von 1998 bis 2008 dann Hauptgeschäftsführer des VDV. (cm)

Personen & Positionen
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress