Alternative Antriebe: Spatenstich für Wasserstoff-Tankstelle im Industriepark Infraserv Höchst

Spatenstich für die Wasserstofftankstelle (v.l.): Dr. Joachim Kreysing, Geschäftsführer der Industriepark-Betreibergesellschaft Infraserv Höchst, Dr. Jörg Nikutta, Geschäftsführer Alstom Deutschland und Österreich, RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat und Staatssekretär Jens Deutschendorf; Quelle: Infraserv Höchst

Für die erste Wasserstoff-Tankstelle zur Betankung von Eisenbahntriebwagen haben Vertreter von Politik, Industrie, Verbänden und Immobilienbetreiber am Montag, 26.10.2020, den symbolischen ersten Spatenstich im Industriepark Infraserv Höchst gegeben.

Dort sollen Alstom-Brennstoffzellenzüge des Typs „Coradia iLint“ betankt werden. Sie können dank einer Reichweite von bis zu 1000 km einen ganzen Tag lang in Netz des RMV fahren. Sie werden mit Diesel betriebene Züge auf den Linien RB 11, RB 12, RB 15 und RB 16 ersetzen. Insgesamt sind 27 Coradia iLint vorgesehen. (ici)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress