Baden-Württemberg: Markterkundung für neue Elektrozug-Generation geplant

Baden-Württemberg bereitet gegenwärtig die Ausschreibung eines E-Netzes Südost für eine Inbetriebnahme ab Dezember 2025.

Dazu kommt eine Neukonzeption des Stuttgarter Netzes und weiterer Netze für den Zeitraum nach Inbetriebnahme von Stuttgart 21 vor. In diesem Zusammenhang wird untersucht, in welchem Umfang von der landeseigenen SFBW zu beschaffende Neufahrzeuge erforderlich werden. Diese sollen möglichst auf einer einheitlichen Plattform basieren, damit sie langfristig flexibel in verschiedenen Netzen einsetzbar sind. Zur Beschaffung von elektrischen Zügen plant das Land eine Markterkundung und hat eine entsprechende Vorinformation im EU-Amtsblatt herausgegeben. Dabei werde u. a. geprüft, in welchem Umfang die technischen Anforderungen an die Fahrzeuge wegen der Neubaustrecke Stuttgart–Ulm neu definiert werden müssen; auch seien langfristig Durchbindungen in die Schweiz nicht ausgeschlossen. Der Beschaffungsumfang wird aktuell mit 100 bis 120 Fahrzeugen eingeschätzt, der zusätzliche (von weiteren Planungen und der Markterkundung abhängige) Bedarf mit 80 bis 100 Fahrzeugen. (as)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress