Bayern: Vier Trassen für Brenner-Nordzulauf raumverträglich

Die Regierung von Oberbayern hat das Raumordnungsverfahren für den Brenner-Nordzulauf abgeschlossen.

Wie deren Präsidentin Maria Els sagte, seien vier der fünf von der Deutschen Bahn erstellten Trassenvarianten raumverträglich. Andreas März, Oberbürgermeister von Rosenheim, hielt fest, dass für die Stadt der Ausbau der Bestandsstrecke einschließlich des Bahnhofs Rosenheim keine Option sei. Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer betonte bei der Präsentation der Ergebnisse, dass mit dem Abschluss des Verfahrens noch nicht entschieden sei, ob überhaupt gebaut würde. Zunächst müsse der Bund die Erforderlichkeit nachweisen. Rail Business wird in der Ausgabe 6/21 die Ergebnisse vorstellen. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress