Corona-Pandemie: BLS fehlen 40 Mio. CHF im Regionalverkehr

Die BLS hat seit Beginn des Lockdowns etwa 60 % weniger Fahrgäste transportiert als üblich.

Im abgeltungsberechtigten Regionalverkehr entsteht dadurch im gesamten Jahr 2020 ein Fehlbetrag von rund 40 Mio. CHF, so die Bahngesellschaft. Für die zweite Jahreshälfte geht die BLS aktuell davon aus, dass sie im Regionalverkehr weiterhin 20 bis 30 % weniger Fahrgäste transportieren wird als üblich. Neben den geringeren Fahrgeldeinnahmen gehen auch die Einnahmen aus den Trassennutzungen durch andere Bahnen zurück. Daher rechnet die BLS mit einem zusätzlichen Verlust von rund 10 Mio. CHF. Noch ist unklar, ob der Bund und die Kantone sich zusätzlich beteiligen. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress