Dänemark: DSB konnte Verluste reduzieren

Die DSB haben die hohen Verluste von 2019 von 1,641 Mrd. DKK, die aufgrund hoher Abschreibungen für Fahrzeuge anfielen, deutlich verringert.

In 2020 machten die DSB noch einen Verlust von 104 Mio. DKK (14,0 Mio. EUR). Durch die Corona-Krise sanken die Fahrgastzahlen um 36 % auf 120,1 Mio. (2019: 187,2 Mio.). Entsprechend gingen die Umsätze durch die Ticketverkäufe deutlich zurück: lagen sie 2019 noch bei 5,399 Mrd. DKK, waren es 2020 nur noch 3,570 Mrd. DKK. Als Ausgleich erhielten die DSB vom Staat bisher 914 Mio. DKK, die von der EU-Kommission auch genehmigt wurden. Sie sollen die Verluste bis August ausgleichen. Die DSB schätzen die Corona-Auswirkungen auf rund 1,5 Mrd. DKK. Eine zweite Zahlung für 2020 will das Verkehrsministerium noch mit der EU-Kommission vereinbaren. Die DSB haben zudem ihre Kosten im Jahr 2020 um 180 Mio. DKK gesenkt. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress