Deutsche Bahn: Konzernbetriebsrat gegen „Zweite Bahnreform“

Konzernzentrale der DB in Berlin; Quelle: DB AG/Volker Emersleben

Der Konzernbetriebsrat der Deutschen Bahn AG lehnt eine „Zweite Bahnreform" ab.

Stattdessen fordert die Arbeitnehmervertretung „erneut vehement“, die DB als integrierten Konzern beizubehalten. Zudem müsse die Verkehrswende konsequent vorangetrieben werden, um mittel- und langfristig mehr Personen- und Güterverkehr auf die Schiene verlagern zu können. „Die 'Starke Schiene' will mehr Miteinander im Konzern erreichen, eine intensivere bereichsübergreifende Zusammenarbeit, um letztlich mehr Verkehr auf die Schiene zu holen. Daher braucht die 'Starke Schiene' einen gestärkten integrierten Konzern“, so Jens Schwarz, Vorsitzender des Konzernbetriebsrats DB AG. (as)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress