Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft: Grundlegende Verhandlungen zur Zukunft der DB erforderlich

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat ihre ersten Gespräche mit der Deutschen Bahn, die im Zuge der Verhandlungen für ein „Bündnis für unsere Bahn“ geführt wurden, am 03.07.2020 vertagt.

Unser Eindruck hat sich bestätigt, dass die Probleme der Deutschen Bahn so grundsätzlich sind, dass es ausführlicher und grundlegender Verhandlungen bedarf, um das Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen. Wir sind dazu bereit und fordern sowohl den Bahnvorstand wie auch den Eigentümer auf, mit uns dazu umgehend in einen vertiefenden, konstruktiven Dialog zu treten“, machte EVG-Vorstand Kristian Loroch deutlich. Laut der EVG werden tarifvertragliche Regelungen nicht ausreichen, um die grundsätzlichen Probleme zu lösen. Jetzt müssen die Gespräche „auf eine andere Ebene gehoben werden. Dabei gilt es die gesamte Verkehrsbranche im Blick zu haben“, erklärte Loroch. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress