Finnland: Vertrag mit VR über „erwünschte Personenzüge“

Die VR wird auch 2021 dafür bezahlt, defizitäre Verkehrs zu erbringen; Quelle: C. Müller

Das finnische Ministerium für Verkehr und Kommunikation hat mit dem nationalen Betreiber VR einen Vertrag über gemeinwirtschaftliche Verpflichtungen abgeschlossen. Es geht um defizitäre, aber sozial erwünschte Personenzüge im Jahr 2021. 

Der im Dezember abgeschlossene Vertrag über 30,6 Mio. EUR läuft vom 01.01.2021 bis zum 30.06.2021. Für den Zeitraum vom 01.07.2021 bis zum 31.12.2021 besteht eine Option in Höhe von 23,6 Mio. EUR, die ausgeübt werden kann, wenn das Parlament weitere 11 Mio. EUR bereitstellt. Der Vertrag umfasst den Pendler- und Regionalverkehr in Südfinnland, der mit Sm2- und Sm4-EMU betrieben wird, sowie Verkehre auf schwach frequentierten Strecken mit Dieseltriebwagen. Er umfasst aber auch Nachtzüge mit dem Norden sowie bestimmte Intercity-Verkehre, die die 85 % der Fernverkehrszüge ergänzen, die VR auf kommerzieller Basis betreibt. Mit dem neuen Vertrag wird der Tageszugverkehr wieder auf das Niveau von vor der Pandemie zurückkehren. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress