Frankreich: Hochgeschwindigkeitsstrecke Montpellier – Perpignan kommt voran

Die Planung für die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Montpellier und Perpignan kommt weiter voran. So haben die öffentlichen Konsultationen am 02.11.2020 begonnen, am 14.01.2021 sollen die Ergebnisse bekannt gegeben werden. 

Parallel hat Verkehrsminister Jean-Baptiste Djébbari einen Lenkungsausschuss für das Projekt eingerichtet und das für die Genehmigung der 150 km langen Ligne à Grande Vitesse erforderliche Verfahren eingeleitet. Der erste Abschnitt zwischen Montpellier und Béziers (52,3 km + 7 km Verbindungsstrecken) soll voraussichtlich im Jahr 2023 die Gemeinnützigkeitserklärung erhalten, der Baubeginn soll aber wohl erst 2023 erfolgen. Dieser Abschnitt hat Anschluss an den Bypass Nîmes – Montpellier und wird wie dieser für den Mischverkehr ausgelegt. Der zweite Abschnitt bis Perpignan (97,7 km + 23 km Verbindungsstrecken) mit Anschluss an die LGV gen Spanien wird eine reine Personenverkehrsstrecke. Hier erfolgt die Fertigstellung später als im ersten Abschnitt. Die Gesamtkosten werden auf 5,52 Mrd. EUR (Preisstand 2014) geschätzt. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress