Hupac: Corona führt nur zu geringem Rückgang beim Aufkommen

Hupac verzeichnete in 2020 nur einen leichten Rückgang bei Straßensendungen; Quelle: Hupac

Im vergangenen Jahr beförderte die Hupac fast so viele Sendungen wie 2019. Der Rückgang lag bei nur 0,9 %. Insgesamt wurden 1.014.686 Straßensendungen bzw. 1.913.000 TEU transportiert. 

Maßgebliche Einflussfaktoren waren der Einbruch des Maritim-Verkehrs aus Übersee und der Wirtschaftslockdown in Europa als direkte Folge der Pandemie im ersten Halbjahr. In der zweiten Jahreshälfte erholte sich die Verkehrsnachfrage. Insbesondere im transalpinen Verkehr durch die Schweiz zeigte sich die Krise, hier wurden 538.104 Sendungen befördert (–2,3%). Im nicht-transalpinen Verkehr blieb das Verkehrsvolumen mit 434.033 Sendungen stabil (+0,5%). Während sich der Verkehr nach Ost- und Südost-Europa positiv entwickelte, waren andere Segmente wie der maritime Hinterlandverkehr ab den Nordseehäfen stärker durch den Covid-Effekt geprägt. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress