Italien: Dekret zur Investition von 13 Mrd. Euro in das Schienennetz in Kraft getreten

Das Dekret zur Genehmigung des Programmvertrags Rfi-Mit 2017-2021, das über 13 Mrd. EUR zusätzlicher Investitionen für die Entwicklung von Eisenbahnarbeiten in Italien vorsieht, wurde vom Rechnungshof geprüft und tritt nun in Kraft.

Von den mehr als 13 Mrd. EUR der geplanten Investitionen werden etwa 2 Mrd. für Maßnahmen zur Sicherheit und Anpassung an rechtliche Verpflichtungen, 680 Mio. für die technologische Modernisierung der Ausrüstung von Eisenbahnlinien und -anlagen, 6,9 Mrd. für Maßnahmen zur Unterstützung des Pendlerverkehrs, 36 Mio. für den Ausbau von Nebenbahnen, 1 Mrd. für die Verbesserung der Verbindungen zu Häfen, Terminals und Leistungsanpassungen für Frachtachsen und 2,7 Mrd. für den Ausbau von Kapazitätsengpässen verwendet. (wkz//ici)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress