Langjähriger Knorr-Bremse-Chef Heinz Hermann Thiele gestorben

Heinz Hermann Thiele; Foto: Knorr-Bremse

Der Unternehmer Heinz Hermann Thiele (79), seit 1986 Mehrheitsgesellschafter und von 1989 bis 2017 via Vermögensverwaltungen Alleingesellschafter der Unternehmensgruppe Knorr-Bremse, ist am Dienstag, 23.02.2021, überraschend im Kreis der Familie gestorben.

Dies teilte der Konzern am Abend mit. Laut Forbes war Thiele mit einem geschätzten Vermögen von 18 Mrd. USD einer der reichsten Deutschen.
Seine Karriere begann der Unternehmer 1969 als juristischer Sachbearbeiter in der Patentabteilung von Knorr-Bremse. 1975 wurde Thiele mit dem Aufbau und der Expansion des Nutzfahrzeugbereichs betraut. 1979 berief ihn der Aufsichtsrat in den Vorstand, dem er 28 Jahre lang angehörte.
1987 wurde er Vorstandsvorsitzender der Gruppe, deren Gesellschaftsanteile er ab 1985 sukzessive erwarb. 2007 wechselte Thiele in den Aufsichtsrat. Das operative Geschäft legte er in die Hände externer Manager. 2016 wurde er Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats, im Juli 2020 übernahm er die Funktion des stellvertretenden Vorsitzenden. 2018 öffnete er den Konzern weiteren Investoren mit einem Börsengang.
Thiele entwickelte Knorr-Bremse zu einem Weltmarktführer bei Nutzfahrzeug- und Schienenfahrzeugbremsen mit 30 000 Beschäftigten und 7 Mrd. EUR Umsatz. Der Konzern unterhält 100 Standorte in mehr als 30 Ländern.
2013 stieg Thiele zudem bei der Vossloh AG ein; 2019 übernahm er dort mit 50,22 % der Gesellschafteranteile die Mehrheit.
Der Unternehmer hielt zudem zuletzt 15,52 % an der Lufthansa und war damit nach dem Bund der größte Einzelaktionär der Gesellschaft. Im März 2020 war er bei dem Konzern mit 5,29 % eingestiegen. (ici)

Personen & Positionen
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress