Reform des Regionalverkehrs: BLS fordert mehr unternehmerische Freiheit

Die BLS fordert, dass die Transportunternehmen im Regionalverkehr mehr unternehmerische Freiheit und Finanzierungssicherheit erhalten.

In den beiden Reformvorschlägen des Bundesrates sieht die BLS nur bescheidene Kosmetik am bestehenden System. Der Bundesrat hat die Reform am 17.04.2019 in die Vernehmlassung gegeben, in deren Rahmen die BLS ihre Stellungnahme abgegeben hat. So sollen die Bahnen einen Teil ihrer Einsparungen durch Effizienzsteigerungen auch einbehalten dürfen. Zudem sollte bei der Finanzierung insbesondere auf Kantonsebene eine finanzielle Verbindlichkeit über einzelne Budgetjahre hinaus existieren. (cm)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress