Region Paris: Bombardier-CAF vor Großauftrag – Alstom unterliegt vor Gericht

Nach den außerordentlichen Vorstandssitzungen haben die RATP und die SNCF Voyageurs zusammen mit der Île-de-Mobilités beschlossen, das Konsortium Bombardier-CAF mit der Lieferung neuer MI20-Züge für den RER B zu beauftragen.

Die 146 Züge haben einen Auftragswert von 2,56 Mrd. EUR. Noch läuft aber die Einspruchsfrist von elf Tagen. Alstom hatte gegen das Verfahren Klage eingereicht (Rail Business vom 04.01.2021). RATP und SNCF hatten deshalb den Bewerbern die Möglichkeit eingeräumt, bis zum 04.01.2021 ihre aktualisierten Angebote einzureichen. Parallel hatte Alstom Berufung vor dem Pariser Verwaltungsgericht (Tribunal Administratif de Paris) eingelegt. Dieser Einspruch wurde gestern (13.01.2021) zurückgewiesen, was jetzt die Entscheidung für Bombardier-CAF möglich machte. (wkz/cm)Die 146 Züge haben einen Auftragswert von 2,56 Mrd. EUR. Noch läuft aber die Einspruchsfrist von elf Tagen. Alstom hatte gegen das Verfahren Klage eingereicht (Rail Business vom 04.01.2021). RATP und SNCF hatten deshalb den Bewerbern die Möglichkeit eingeräumt, bis zum 04.01.2021 ihre aktualisierten Angebote einzureichen. Parallel hatte Alstom Berufung vor dem Pariser Verwaltungsgericht (Tribunal Administratif de Paris) eingelegt. Dieser Einspruch wurde gestern (13.01.2021) zurückgewiesen, was jetzt die Entscheidung für Bombardier-CAF möglich machte. (wkz/cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress