Schweden: Hector Rail gegen Staatsunterstützung von Green Cargo

Hector Rail überlegt konkret, bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Regierung von Schweden einzulegen.

Dabei geht es um eine Kapitalzuführung über 1,4 Mrd. SEK (140 Mio. EUR), die der Reichstag kurz vor Weihnachten beschlossen hatte. Dies verzerre den Wettbewerb und würde notwendige Rationalisierungen im staatlichen Unternehmen verzögern, so Claes Scheibe, CEO von Hector Rail. Im Vorfeld der Abstimmung hatte Hector Rail seine ablehnende Position sowohl Wirtschaftsminister Ibrahim Baylan als auch Infrastrukturminister Tomas Eneroth sowie den Mitgliedern des Handels- und Industrieausschusses im Reichstag geschickt – ohne eine Rückmeldung zu erhalten. (bg/cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress