Serbien: Neue Fernverkehrszüge wohl aus China

2021 soll der Ausbau der Strecke zwischen Belgrad und Novi Sad für 200 km/h abgeschlossen sein. Dies sagte der serbische Verkehrsminister Tomislav Momirović Anfang der Woche beim Besuch der Baustelle.

Der Abschnitt ist Teil der Strecke Belgrad – Budapest. Der Infrastrukturbetreiber JSC hat kürzlich mit der RZD International LLC einen Vertrag für die weiteren Arbeiten zwischen Stara Pazova und Novi Sad unterzeichnet als Ergänzung zum Vertrag von Januar 2019. Er hat einen Wert von umgerechnet 58 Mio. EUR für das 40,4 km lange Stück. Minister Momirović kündigte zudem an, mit „unseren chinesischen Partnern“ ein Memorandum über die Beschaffung neuer Fahrzeuge für die Verbindung zu unterzeichnen. Für den Minister ist es wichtig, dass „sie den hochwertigsten Zügen entsprechen, die auf europäischen Eisenbahnen fahren“. (wkz/cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress