Tschechien: Schnellzugvergabe an Arriva rechtens

Die umstrittene kurzfristige Direktvergabe der Schnellzuglinie R14 Liberec – Pardubice – Ústí nad Labem für 176 Mio. CZK pro Jahr an Arriva vlaky ist rechtens.

Das Wettbewerbsamt ÚOHS hat einen Einspruch der Staatsbahnen ČD als unbegründet abgewiesen. Der Vertragsschluss für diese Leistungen erfolgte aus formellen Gründen erst um den Betreiberwechsel im Dezember 2020, der diesmal ohne nennenswerte Probleme über die Bühne ging. Statt der beabsichtigten sieben Jahre hat das Ministerium die Leistungen mit Blick auf die rechtliche Lage aber nur für zwei Jahre vergeben – die ČD hat noch nicht sämtliche Rechtsmittel ausgeschöpft. (in/cm)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress