Tunnel Rastatt: Eröffnung erneut verschoben – auf Ende 2026

Visualisierung des Nordportals des Tunnels Rastatt; Quelle: DB AG

Die Eröffnung des Tunnels Rastatt verschiebt die Deutsche Bahn von Ende 2025 auf Ende 2026.

Grund seien Auflockerungen im Boden bei Rastatt-Niederbühl, gab der Konzern bekannt. Der Untergrund müsse stabilisiert werden, bevor der Tunnelvortrieb fortgesetzt werden könne. Noch immer ist der Bau der bei der Havarie unbeschädigten Weströhre nicht wieder aufgenommen worden. Dies sollte eigentlich im Februar 2020 erfolgen und wurde dann auf November verschoben. Die Arbeiten zur Stabilisierung der rund 50 m langen Auflockerung im Bereich eines alten Wassergrabens werden bis Ende des Jahres dauern. Wenn die fehlenden 200 m der Weströhre im Januar 2022 fertiggestellt sein sollen, soll die Rheintalstrecke verschwenkt werden. Dann kann erst die Bergung der 2017 verunglückten Tunnelbohrmaschine erfolgen. (cm)

Infrastruktur & Ausrüstung
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress