Vereinigte Staaten: FRA zieht fast 1 Mrd. USD für kalifornische Hochgeschwindigkeitsstrecke zurück

Die Eisenbahn-Bundesbehörde FRA hat am 16.05.2019 die 929 Mio. USD (832 Mio. EUR) an Bundeszuschüssen (FY10-Vertrag), die für das Hochgeschwindigkeitsprojekt in Kalifornien vorgesehen waren, storniert und damit die Spannungen zwischen der Bundesregierung und dem Bundesstaat Kalifornien vergrößert.

Die FRA stellt fest, dass die California High-Speed Rail Authority CHSRA die ursprüngliche Vision eines Hochgeschwindigkeitszugverkehrs zwischen San Francisco und Los Angeles aufgegeben habe, die für die Anträge auf FRA-Zuschüsse unerlässlich war. Die FRA prüft weiterhin alle Optionen in Bezug auf die Rückzahlung von 2,5 Mrd. USD an Mitteln des American Recovery and Reinvestment Act (ARRA), die der CHSRA gewährt wurden. Ein Sprecher des kalifornischen Gouverneurs Gavin Newsom sprach von einer "politischen Vergeltungsmaßnahme". (wkz/ici)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress