Rhein-Ruhr-Express: Stadt Langenfeld klagt gegen Planfeststellung

Die Stadt Langenfeld hat Klage beim Bundesverwaltungsgericht gegen den Bund eingereicht.

Ziel sei offenbar, den Planfeststellungsbeschluss für den Rhein-Ruhr-Express im Bauabschnitt Langenfeld aufzuheben oder zumindest außer Vollzug zu setzen. Das berichtet heute (15.05.2019) die Rheinische Post. Demnach hat das Eisenbahnbundesamt bereits am 25.03.2019 den Planfeststellungsbeschluss erteilt, der zwischen Leverkusen-Rheindorf und Langenfeld-Berghausen u. a. den zweigleisigen Ausbau sowie Schallschutzwände vorsieht. Die Stadt verlange neben einem besseren Lärmschutz auch einen eigenen RRX-Halt, zitiert die Zeitung den Langenfelder Bürgermeister. (as)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress