Verkehrsinvestitionen: EVG demonstriert vor Verkehrsministerium, GDL gegen Effekthascherei

Hunderte EVG-Mitglieder forderten die Mobilitätswende,; Quelle: EVG.

Hunderte Bahnbeschäftigte haben gestern (20.05.2019) in Berlin für mehr Geld für die Schiene demonstriert.

"Die Prioritäten in der Verkehrspolitik müssen neu gesetzt werden", forderte der Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Alexander Kirchner, bei der Kundgebung vor dem Bundesverkehrsministerium in Berlin. Nach Berechnungen der EVG kann allein die Schiene 20 % der im Verkehrsbereich geforderten CO2-Einsparungen leisten – wenn sie entsprechend gefördert wird. Die Demonstration ließ den Streit mit der GDL wieder aufflammen, deren Bundesvorsitzender Claus Weselsky kommentierte: „Nicht durch effekthascherische Showveranstaltungen PR-bewusster Gewerkschaftsfunktionäre, sondern nur durch klar definierte Maßnahmen und konsequentes Handeln können wir die Weichen für die dringende nötige Verkehrswende richtig stellen.“ (wkz/ici)

Recht
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress