Deutsche Bahn: Erste Konsequenzen bei Beraterverträgen

Die Deutsche Bahn hat nach Informationen der Bild am Sonntag erste Konsequenzen aus Auffälligkeiten bei Beraterverträgen gezogen (Rail Business vom 06.06.2019).

Demnach dürfen frühere Vorstände den Konzern ab sofort nur noch gegen Honorar beraten, wenn der Aufsichtsrat das vorher genehmigt. Die Bahn wollte den Bericht zunächst nicht kommentieren und verwies auf die geplante Sondersitzung des Aufsichtsrats dazu am 13.06.2019. (as)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress