Das Portal der Bahnbranche

Intermodal: Hupac Gruppe verzeichnet Verkehrswachstum von 21 %

Hupac konnte 2018 ein deutliches Verkehrswachstum verzeichnen; Quelle: Hupac

Im vergangenen Jahr beförderte die Hupac Gruppe rund 926.000 Straßensendungen bzw. 1.720.000 TEU auf der Schiene und steigerte somit das Volumen um 21,4 %.

Dieses starke Wachstum ist zum Teil auf Einmaleffekte zurückzuführen, wie die Rückgewinnung der Verkehrsverluste durch die Rheintalsperre im Jahr 2017 und die Akquisition der ERS Railways im Juni 2018. Am dynamischsten entwickelte sich der nicht-transalpine Verkehr mit einem Plus von knapp 38 %. Der Zuwachs von 98.000 Straßensendungen gegenüber dem Vorjahr auf nunmehr 351.870 Sendungen ist fast ausschließlich auf das Volumen des Operateurs ERS Railways zurückzuführen, welcher im Juni 2018 in die Hupac Gruppe integriert wurde und mit rund 92.000 Sendungen zum Gesamtergebnis beitrug. Sehr erfreulich entwickelte sich auch der transalpine Verkehr durch die Schweiz. Im Vergleich zum Vorjahr konnte Hupac Intermodal 67.000 Sendungen gewinnen, was einem Zuwachs von 14,4 % auf 535.000 Sendungen entspricht. Knapp die Hälfte davon entfällt auf die Rückgewinnung der Volumenverluste durch die siebenwöchige Sperrung der Rheintalstrecke im August/September 2017. Bereinigt um den Rastatt-Effekt konnten die Verkehrsmengen im transalpinen Verkehr durch die Schweiz um etwa 8 % gesteigert werden. Verloren hat dagegen das Segment Transalpin via Österreich und Frankreich, hier lag der Verlust bei 4,4 %, befördert wurden 38.767 Sendungen. (cm)

Unternehmen & Märkte
Artikel Redaktion Eurailpress
Anzeige
Artikel Redaktion Eurailpress