Nachrichten - Allgemein

Alstom präsentiert Coradia Lirex

06.03.2008

Coradia Lirex für das elektrische Netz Augsburg

Mit einer erfolgreichen Testfahrt auf dem hauseigenen Testgleis in Salzgitter, präsentierte Alstom heute den neuen Regionalzug Coradia Lirex. Er ist Teil der Coradia Continental Familie von Alstom. Die attraktiven und leistungsstarken Regionalzüge sind bis zu 95 % recyclebar und behindertengerecht. Die Fahrzeuge werden am wichtigsten Produktionsstandort von Alstom, dem Kompetenzzentrum für Regionalzüge in Salzgitter entwickelt und produziert. Die ersten Fahrzeuge nehmen Ende 2008 den Betrieb auf.

Die Anordnung der Hauptkomponenten auf dem Fahrzeugdach ist eine besondere Eigenschaft der Coradia Lirex-Regionalzüge und bietet viele Vorteile. Vor allem können sie fast durchgehend niederflurig gebaut werden. Niederflurige Einstiege, besondere Sitzgruppen für Behinderte, taktile Aussteige- und Notruftaster, spezielle Mehrzweckbereiche für Rollstühle und behindertengerechte Toiletten erleichtern mobilitätseingeschränkten Fahrgästen das Reisen. Zudem sind die Antriebskomponenten bequem für Wartungsarbeiten zugänglich und vor Eisbrocken und Schneeanhäufungen auf den Gleisen geschützt. Außerdem reduziert die Energietechnik, mit der die Züge ausgestattet sind, den Verbrauch der Antriebs- und Hilfssysteme.

Seit der Entwicklung dieser Elektrotriebwagen im Jahr 2002 hat Alstom insgesamt 199 Coradia Continental im In- und Ausland verkauft. 71 S-Bahnzügen für den Großraum Stockholm, 49 an die schwedische Region Skane und 79 Fahrzeuge für DB Regio in Bayern.

37 vierteilige Züge werden ab Dezember 2008 auf dem elektrischen Netz Augsburg auf den Strecken München - Augsburg - Ulm und Augsburg - Donauwörth - Aalen/Treuchtlingen eingesetzt. Jeder Zug ist 71 m lang und bietet Platz für mehr als 450 Fahrgäste. Sie zeichnen sich durch eine attraktive Fahrgast- und behindertenfreundliche Ausstattung sowie durch modernste Technik und umweltfreundliche Konstruktion aus.

25 dreiteilige und fünf vierteilige Züge sollen auf dem Elektrischen Netz (E-Netz) Würzburg/Nürnberg eingesetzt werden. Die Züge werden entsprechend der zweistufigen Betriebsaufnahmen Ende 2009 und Ende 2010 ausgeliefert. Die klimatisierten Coradia Lirex für Würzburg fahren bis zu 160 km/h schnell, sind 54 und 71 m lang und bieten als Dreiteiler 172, als Vierteiler 236 Sitzplätze.

Sechs vierteilige und sechs fünfteilige Fahrzeuge werden Ende 2009 auf der Strecke München - Passau in Betrieb genommen. In gut zwei Stunden können die Regionalzüge mit bis zu 160 km/h die Strecke zurücklegen. Die Fahrzeuge haben eine komfortable Ausstattung im Fernverkehrsniveau. Die vierteiligen Züge sind 71 m lang und bieten 233 Sitzplätze, die fünfteiligen Züge bieten mit 87 m Länge 293 Sitzplätze.