Nachrichten - Allgemein

DB Fernverkehr: Wenige Änderungen zum Fahrplan 2019

05.10.2018

Mit dem Fahrplanwechsel wird es im Fernverkehr der DB nur wenige Änderungen geben. Zeitgleich erhöht die DB die Fernverkehrspreise um durchschnittlich 0,9 %.
Die Flexpreise steigen um durchschnittlich 1,9 %. Zwischen Berlin und München kommen zwei weitere ICE-Sprinter-Zugpaare hinzu, zudem werden ICE 4 auf der Relation eingesetzt. Neu ist das zudem das ICE-Zugpaar zwischen Berlin und Wien mit einer Fahrzeit von unter acht Stunden. Zwischen Düsseldorf und Stuttgart erhöht die DB die Direktverbindungen über Frankfurt/Main Flughafen um drei auf 14 Zugpaare und mit Brüssel wird ab April ein durchgehender Zweistundentakt geboten, was derzeit nur freitags und sonntags der Fall ist. Über die Mitte-Deutschland-Verbindung fahren ab Fahrplanwechsel täglich drei IC-Zugpaare von Nordrhein-Westfalen bzw. Kassel über Erfurt und Jena ins thüringische Gera. Mit einer neuen Eurocity-Verbindung zwischen Berlin, Breslau und Krakau wird zudem das Zugangebot zwischen Deutschland und Polen erweitert. Auf der Verbindung Nürnberg – Stuttgart – Karlsruhe ersetzen die IC2-Doppelstockzüge die klassischen IC-Züge, auf der Linie von Karlsruhe über Marburg, Hannover und Hamburg an die Ostseeküste werden die IC-Züge durch ICE-T ersetzt. (cm)