Nachrichten - Allgemein

London: 350 Mio. GBP sollen Verspätung der Elizabeth-Line mildern

30.10.2018

Das britische Verkehrsministerium (DfT) hat dem Londoner Verkehrsverwalter Transport for London (TfL) ein kurzfristiges Darlehen in Höhe von 350 Mio. GBP gewährt, damit es das Crossrail-Projekt (Elizabeth-Line) schneller abschließen kann.
Eigentlich war die Eröffnung für Dezember 2018 geplant, sie soll nun im Herbst 2019 erfolgen. Die Kosten liegen 600 Mio. GBP über dem Budget. TfL und das Department for Transport (DfT) haben eine unabhängige Überprüfung der Unternehmensführung sowie eine separate Überprüfung der Finanz- und Geschäftslage der Crossrail Ltd. in Auftrag gegeben. Das Unternehmen ist eine hundertprozentige Tochter von TfL. Mit dem Kredit soll Crossrail nun die endgültige Ausrüstung der Tunnel, die Arbeiten an den Bahnhöfen und die umfangreichen Sicherheits- und Zuverlässigkeitsprüfungen für die neuen Systeme beschleunigt durchführen lassen. (wkz/cm)