Nachrichten - Allgemein

Malaysia: Mit East Coast Rail Link zweites Eisenbahnprojekt gestoppt

11.07.2018

Unter Berufung auf „nationales Interesse“ hat Malaysia vergangene Woche die Arbeiten an der 688 km langen Bahnverbindung East Coast Rail Link (ECRL) eingestellt.
ECRL gilt als Vorzeigeprojekt der chinesischen Belt-and-Road-Initiative, dass den ländlichen Nordosten mit der Westküste Malaysias verbinden sollte, um Anschluss an die strategischen Schifffahrtsrouten der Straße von Malakka zu erhalten. Das Projekt wurde unter der früheren Regierung von Premierminister Najib Razak initiiert. Der Befehl, den Bau von ECRL zu stoppen, kam, als der malaysische Finanzminister Lim Guan Eng am 03.07.2018 sagte, dass die endgültigen geschätzten Kosten des Projekts auf 20 Mrd. USD gestiegen seien, etwa 50 % höher als von der Najib-Regierung geschätzt. Der chinesische Auftragnehmer, die staatliche China Communications Construction Company (CCCC), müsse eine „drastische Preissenkung“ vornehmen, damit das Projekt durchgeführt werden könne. CCCC ist über den Abbruch der Arbeiten „verärgert“ und will seine Rechte nun durchsetzen. CCCC bekam den Auftrag 2016 ohne Ausschreibung. (wkz/cm)