Nachrichten - Bahnbetrieb

François Hollande eröffnet LGV Sud Europe Atlantique

02.03.2017

SNCF Réseau investierte 1,2 Mrd. EUR für die zehn insgesamt 38 km langen Anbindungen ans konventionelle Netz. Foto: RGI

Am 28.02.2017 hat der französische Präsident François Hollande die Hochgeschwindigkeits-strecke (LGV) Sud Europe Atlantique zwischen Tours und Bordeaux eröffnet.
Die Strecke wurde in öffentlich-privater Partnerschaft errichtet. SNCF Réseau investierte 1,2 Mrd. EUR für die zehn insgesamt 38 km langen Anbindungen ans konventionelle Netz, die Stellwerkstechnik und den Umbau der Anlagen in Bordeaux und Montparnasse. Der private Partner Lisea übernahm mit 7,8 Mrd. EUR den 302 km langen Hochgeschwindigkeitsabschnitt zwischen Saint‐Avertin und Ambarès‐et‐Lagrave. Lisea gehört zu VINCI Concessions (33,4 %), la Caisse des Dépôts (25,4 %), Meridiam (22 %) und Ardian (19,2 %). Lisea hält für 50 Jahre die Linienkonzession und beauftragt SNCF Réseau mit der Betriebsführung. Der kommerzielle Betrieb startet am 02.07.2017, der Ticketverkauf am 15.03.2017. Die für 320 km/h ausgelegte Verbindung nutzt die vorhandenen Bahnhöfe in den Stadtzentren. Die Reisezeit Paris–Bordeaux wird von 3,04 auf 2,04 Stunden verkürzt. (wkz)