Nachrichten - Infrastruktur

Slowakei: Weiterer Abschnitt der Váh-Tal-Magistrale fertig

02.03.2018

In der Slowakei ist die Modernisierung der Eisenbahntrasse durch das Váh-Tal zwischen Považská Teplá und Žilina abgeschlossen.
Konventionelle Züge können nunmehr mit maximal 160 km/h, Züge mit Neigetechnik sogar mit 200 km/h verkehren. Die Modernisierung der 22,7 km Strecke durch ein Konsortium des Bauunternehmens TSS Grade mit Bögl a Krýsl und Swietelsky Baugesellschaft kostete 153 Mio. EUR brutto und dauerte dreieinhalb Jahre – ein Jahr länger als vorgesehen. Der nächste Meilenstein für die wichtigste Bahntrasse der Slowakei ist für 2020 geplant. Dann soll auch der Abschnitt Púchov – Považská Teplá fertig werden, dessen Modernisierung mit 365 Mio. EUR mehr als doppelt so teuer wird. Generalauftragnehmer ist hier ein Konsortium unter der Leitung von Doprastav, weiter gehören ihm TSS Grade sowie die tschechischen Firmen Subterra und EŽ Praha an. (nov-ost/cm)