Nachrichten - Politik

Großbritannien: Franchise East Coast nur noch ein paar Monate lauffähig

09.02.2018

Der britische Verkehrsminister Chris Grayling gab am Montag (05.02.2018) vor dem britischen Parlament eine Erklärung zum Zustand und der Fortführung des East Coast Franchises ab.
Nach seinen Worten kann das Franchise in seiner jetzigen Form nur noch für wenige Monate fortgeführt werden. Grayling sagte, das DfT habe in den nächsten zwei Jahren zwei Optionen für die Strecke: Entweder könne es das Franchise selbst übernehmen oder einen „kurzfristigen, nicht gewinnorientierten” Vertrag an Virgin Trains East Coast vergeben. In der vergangenen Woche hat das Ministerium nach eingehender Analyse dem Franchisenehmer mitgeteilt, dass er in der Ausübung des Franchises gegen wichtige Vertragsverpflichtungen verstoßen hat. Das bedeutet aber, dass in naher Zukunft der Vertrag beendet und eine Nachfolgeregelung für den Betrieb dieser Bahn getroffen werden muss. Entgegen weit verbreiteter Spekulationen ist bisher keine Einigung mit Stagecoach (Hauptbetreiber im 90:10-Joint-Venture mit Virgin) erzielt und keine Entscheidung über den Nachfolgebetreiber für den Betrieb im Jahr 2020 getroffen worden. Vorerst soll das Geschäft weitergeführt werden. (wkz/cm)