Nachrichten - Politik

Thüringen: Fünf Bahnprojekte für Bundesverkehrswegeplan 2015 angemeldet

28.03.2013

Landesverkehrsminister Christian Carius (CDU) hat beim Bund fünf Schienenausbauvorhaben für den Bundesverkehrswegeplan 2015 angemeldet. So soll die bestehende ICE-Strecke zwischen Erfurt und Eisenach von 160 km/h auf 200 km/h ausgebaut werden.
Nur so ließe sich der künftige ICE-Taktknoten in Erfurt optimal verknüpfen. Weiter soll die Ausbaustrecke von Erfurt über Weimar in Richtung Leipzig/Halle für konventionelle Fahrzeuge auf eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h ertüchtigt werden – bislang gilt dies nur für Neigetechnikfahrzeuge. Dritter Schwerpunkt ist der durchgehende zweigleisige Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung (MDV) zwischen Erfurt und Gera und die durchgehende Elektrifizierung. Diese Elektrifizierung sieht Carius im Zusammenhang mit der auch angemeldeten Elektrifizierung von 65 km zwischen Gotha und Leinefeld über Mühlhausen. Dann ließen sich neue Fernverkehrsangebote zwischen dem Ruhrgebiet und Thüringen aufbauen. Fünftes Projekt ist der Lückenschluss an der Werrabahn zwischen Südwestthüringen und Coburg (Rail Business 46/12). Den Wiederaufbau der knapp 24 km langen Strecke empfiehlt ein Gutachten im Auftrag der IHK Südthüringen und der IHK Coburg, dessen Erstellung durch das Thüringer Verkehrsministerium unterstützt wurde. (cm)