Nachrichten - Recht

Hamburg: Klage gegen Baurecht für neuen Bahnhof Altona

26.02.2018

Über die Verlegung des Bahnhofes Altona nach Diebsteich muss nun das Hamburgische Oberverwaltungsgericht entscheiden.
Dort hat u.a. der Sprecher der Bürgerinitiative Prellbock, Michael Jung, über den auf Fachplanungsrecht spezialisierten Fachanwalt Rüdiger Nebelsieck aus der Kanzlei Mohr Rechtsanwälte Klage gegen den Planfeststellungsbeschluss des Eisenbahn-Bundesamtes erhoben und zusätzlich beantragt, die Bauarbeiten bis zur Entscheidung über seine Klage zu stoppen. Er sieht Fehler bei der Umweltverträglichkeitsprüfung und deutliche Defizite in der Bedarfsbegründung, der Alternativenprüfung sowie bei der Abwägung der Nachteile. Untrdessen haben die Bauvorbereitungen für den neuen Bahnhof Altona begonnen: Derzeit wird durch ein Kleingartengebiet die Baustraße erstellt. (cm)