Nachrichten - Technik

MTU/Simulation: Hybrid-Antrieb für die Bodenseegürtelbahn

16.05.2018

Das von MTU mit ZF Friedrichshafen entwickelte Hybrid-Powerpack; Foto: MTU

Das MTU-Hybrid-PowerPack von Rolls-Royce könnte auf der Bodenseegürtelbahn eingesetzt werden.
So das Ergebnis von Simulationen, die MTU für den Interessenverband Bodenseegürtelbahn durchgeführt hat. Ein lokal emissionsfreier Betrieb, zum Beispiel in Stadtgebieten und Tunneln, ist darstellbar. Mit diesem Antrieb können im Vergleich zu einem reinen Dieselantrieb auf der Strecke bis zu 20 % CO2-Emissionen eingespart werden. Generell ist dieses Ergebnis auch auf andere Strecken anwendbar. Auf einem MTU-Prüfstand wurde mit einem realen Hybrid-PowerPack und einer computersimulierten Umgebung (bestehend aus dem Fahrzeug VT 612 und der Strecke Radolfzell – Friedrichshafen) gefahren. Dabei zeigte sich, dass bestehende und zukünftig gewünschte Fahrpläne durch Züge mit MTU-Hybrid-Antrieb eingehalten werden können. Laut MTU habe eine Machbarkeitsstudie der DB Systemtechnik belegt, dass der 612 mit dem Hybrid-PowerPack ausgestattet werden kann. (cm)