Nachrichten - Technik

SBB FV-Dosto: Software macht Probleme – Rampenumbau wäre nicht EU-konform

06.02.2018

Der Doppelstockzug FV Dosto; Quelle: SBB

Die Probleme mit dem Doppelstockzug der SBB von Bombardier häufen sich weiter.
So berichtet Radio SRF, dass die Software für den Neustart schon mal bis zu 40 Minuten benötige. Dies sei bei den aktuellen Testfahrten schon öfter passiert. Dies sei auch der hauptsächliche Grund, weswegen die SBB bislang, trotz befristeter Betriebsbewilligung seitens des BAV (Bundesamt für Verkehr), keinen Zug im Fahrgastverkehr einsetzt. Die Züge entsprächen „noch nicht in allen Punkten” dem Anforderungskatalog, so die SBB zum SRF. Derzeit kann die SBB sechs Einheiten einsetzen. Ein Problem ist auch der von den Behindertenverbänden geforderte Umbau der Züge im Einstiegsbereich. Wird die Rampe flacher gemacht wie gefordert, wird gleichzeitig die von der TSI geforderte Stehhöhe von 195 cm nicht mehr eingehalten. Da der Zug auch im Ausland zugelassen werden soll, ist die Einhaltung der TSI-Richtlinie Voraussetzung. Die Rampen müssen deshalb auch unterschiedliche Bahnsteighöhen überwinden. (cm)