Nachrichten - Umwelt

Gotthard-Route: Gefahrgut darf vorübergehend auf die Straße

25.06.2012

Damit der Güterverkehr auf der Gotthard-Route während der Sperrung der Bahnstrecke aufrecht erhalten werden kann, hat das Bundesamt für Strassen (ASTRA) beschlossen, für Gefahrguttransporte durch den Gotthard-Straßentunnel sowie über den Gotthardpass vorübergehend eine Ausnahmeregelung zu erlassen.
Diese Ausnahme wird nur unter strengen Auflagen gewährt und gilt ausschließlich für die Versorgung des Kantons Tessin, des Misox sowie des Kantons Uri. Für diese Transporte wird täglich je Richtung ein begleiteter Konvoi mit maximal zehn Lkw angeboten. Dieser verkehrt entweder durch den Tunnel, der dann für den übrigen Verkehr komplett gesperrt wird, oder bei hohem Verkehrsaufkommen über den Gotthardpass. Im Normalbetrieb ist der Gotthard-Straßentunnel für gefährliche Güter gesperrt. Auf der Passstrasse sind keine Sattel- und Anhängerzüge zugelassen. (cm)