Nachrichten - Wirtschaft & Unternehmen

CTF übernimmt Fahrzeugtechnik Dessau

10.12.2008

Die rumänische Compania de Transport Feroviar Bucuresti S. A. (CTF) übernimmt die Ende März 2008 in Insolvenz gegangene Fahrzeugtechnik Dessau GmbH. Das Unternehmen firmiert künftig unter FTD Fahrzeugtechnik Dessau GmbH CTF. Generaldirektor soll Constantin-Dan Stoicescu werden.
Bereits vor der Eröffnung des Insolvenzverfahrens der FTD am 1. Mai 2008 wurde vom Insolvenzverwalter Dr. Volkhard Frenzel ein Sanierungskonzept erarbeitet, das drastische Kostensenkungen zum Inhalt hatte. So musste sich das Unternehmen von 50 der insgesamt 167 Mitarbeiter trennen, die jedoch in einer von Land, Insolvenzverwalter und IG Metall finanzierten Transfergesellschaft weiter beschäftigt wurden. Parallel ist es dem Insolvenzverwalter gelungen, die größten Kunden wie z. B. Siemens, Bombardier, Alstom und die Deutsche Bahn weiter zu beliefern und die Zusammenarbeit mit den wichtigsten Lieferanten fortzuführen. Durch diese Maßnahmen gelang es, die vor dem Insolvenzverfahren dauerhafte Verlustsituation in einen monatlichen Gewinn umzuwandeln. Ursachen für die positive Bilanz waren eine drastische Steigerung der Arbeitsproduktivität und eine etwa 40-prozentige Umsatzerhöhung auf rund 1,5 Mio. EUR monatlich, bei gleichzeitiger Kostenreduzierung von ca. 35 % im Vergleich zum Zeitpunkt vor der Insolvenzanmeldung. CFT kündigte in Dessau an, in naher Zukunft mit Unterstützung des Landes 10 bis 15 Mio. EUR in den Standort zu investieren. Es sollen künftig Reisezug- und Güterwagen produziert werden. CFT fertigt an drei Standorten in Rumänien verschiedene Güterwagen, führt die Unterhaltung von Fahrzeugen durch und stellt Elektromotoren und -generatoren her. Die 1998 gegründete CFT besitzt die erste Lizenz als ein privates EVU in Rumänien und besitzt auch eigene Lokomotiven.