Nachrichten - Wirtschaft & Unternehmen

Frankfurt/M.: S-Bahn-Werkstatt im ehemaligen Postbahnhof eröffnet

03.03.2006

Gestern hat die Deutschen Bahn in Frankfurt/M. eine neue S-Bahn-Werkstatt eröffnet, gelegen in dem ehemaligen Postbahnhof. Im November 2004 hatten die Bauarbeiten an der 20.000 qm großen Halle begonnen. Investiert wurden 35 Mio. EUR.

172 Fahrzeuge werden künftig hier regelmäßig gewartet. Die S-Bahn-Werkstatt verfügt über neun variabel nutzbare Hallengleise im vorderen und fünf im hinteren Teil der Halle. Auf sieben Gleisen in der vorderen Halle können einfache Instandhaltungsarbeiten durchgeführt werden, auf einem Gleis sollen mittels einer mobilen Unterflurradsatzdrehmaschine Fahrzeugachsen nachprofiliert werden. Auf den vier hinteren Gleisen wurden Unterflurhebeanlagen installiert. Ein weiteres Gleis wurde mit einem etwa 75 m langen Gleisabschnitt für Fahrzeugvermessung ausgestattet.

2004 hatte die DB das Gebäude mit dem auffälligen gezackten Dach erworben, um dort die geplante neue S-Bahn-Werkstatt einzurichten. Einschränkungen bei den Instandhaltungskapazitäten im bestehenden Werk Griesheim hatten den Bau einer neuen Werkstatt notwendig gemacht, in der Effizienz und Produktivität der Instandhaltungsarbeiten deutlich höher sind. Der Instandhaltungsbedarf ist in den vergangenen Jahren durch die Erweiterung des S-Bahn-Netzes, insbesondere Inbetriebnahme der Rodgau-Strecke (Linien S1, S2) und der Riedstrecke nach Goddelau (S7) gestiegen.