Nachrichten - Wirtschaft & Unternehmen

HGK und Voith LT kooperieren - neues Loks für HGK - Gravita auf InnoTrans 2008

26.09.2007

Die Voith Turbo Lokomotiv- technik und die Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) kooperieren in der Instand- haltung der neuentwickelten Voith-Lokomotiven. In Brühl-Vochem, der HGK-Werkstatt, wird auch das europäische Zentrallager von Voith Turbo Lokomotivtechnik eingerichtet, um ein schnelles Störfall- management zu ermöglichen. Der Zehnjahresvertrag zwischen den beiden Partnern wurde bereits am 30. Juli unterzeichnet. Grund für diese Kooperation ist, dass so die Zuverlässigkeit der Voith-Lokomotiven besser gewährleistet werden kann und es günstiger kommt, auf vorhandene Werkstattkapazitäten zurückzugreifen, so Hinrich Krey, Geschäftsführer von Voith Turbo Lokomotivtechnik. Service sei das A und O, um Lokomotiven verkaufen oder vermieten zu können, so Krey. Die Brühler Werkstatt betreut rund 45 Lokomotiven, darunter auch die JT42CWR (Class 66). Die HGK-Werkstatt ist durch das Eisenbahn-Bundesamt und das niederländische IVW sowie nach ISO 9000 zertifiziert. Im Rahmen des vereinbarten Kooperationsvorhabens wird die HGK ihre Werkstatt erweitern und modernisieren. Mit den Bauarbeiten wurde bereits begonnen.

Die Zulassung der Maxima 40CC wird für Anfang 2008 erwartet, die letzten Unterlagen sollen im Dezember an das EBA versandt werden, so Hinrich Krey gestern in Brühl. Die bremstechnischen und laufdynamischen Tests verliefen erfolgreich, ab nächste Woche werden in Tschechien auf dem Testring Velim das EMV-Verhalten, der Gleit- und Schleuderschutz sowie die Lärmsituation untersucht. Nach der deutschen Zulassung wird diese auch für die Niederlande, Belgien und Polen angestrebt. In Kiel befindet sich die zweite Maxima 40CC kurz vor der Fertigstellung, zwei weitere sind bereits in Bau. Ab 2008 soll eine erste Maschine bei Kunden in die Praxiserprobung, u.a. bei den HGK, gehen, eine weitere wird für ein halbes Jahr in Polen eingesetzt, um die dortige Zulassung zu erlangen. Ebenfalls in Bau befindet sich die erste Mittelführerstandslok von Voith, eine Gravita 10BB. Sie soll auf der InnoTrans 2008 dem Fachpublikum vorgestellt werden. Voith wird zunächst drei Gravita 10BB sowie zwei 15 BB herstellen.

Die HGK wird ?demnächst?, wie Dr. Rolf Bender, Vorstandssprecher des Unternehmens, mitteilte, eine Ausschreibung über das Leasen einer größeren Anzahl von sechsachsigen Diesellokomotiven lancieren. Grund sind die auslaufenden Leasingverträge der Class 66, von denen aktuell zehn Stück von verschiedenen Unternehmen geleast sind ? zwei weitere stehen im Eigentum der HGK.

Lokomotiven von Voith werden als Full-Service Paket zunächst von Ox-traction angeboten. An dieser jungen Firma, ansässig in Roosendaal (NL) und von ehemaligen Mitarbeitern der Angel Trains Cargo gegründet, ist Voith Minderheitsgesellschafter. Die Mehrheit soll eine Bank vom europäischen Festland übernehmen, mit der noch verhandelt wird. Ox-traction will sich zunächst nur auf einen Hersteller konzentrieren, um so als Leasingunternehmen Einfluss auf die Technik zu bekommen. Angeboten werden sollen nur Diesellokomotiven. Ox-traction ist nach den Worten von Andr? Bloemen das erste Leasingunternemhen, das nach ISO 9001 zertifiziert ist.