Bahnreform SNCF: Gespräche zwischen Regierung und Gewerkschaften erfolglos abgebrochen

Das erste Treffen zu Gesprächen zwischen der Regierung und den Gewerkschaften seit Beginn des ersten zweitägigen Streiks gegen die Bahnreform in Frankreich ist laut Gewerkschaftskreisen gescheitert.

Die Gewerkschaften der SNCF sprachen am Donnerstagabend (05.04.2018) von einer „Farce“ und kündigten die Fortführung der Streiks an. Unterdessen setzt Verkehrsministerin Elisabeth Borne auf weitere Konsultationen. Laut Laurent Brun, Generalsekretär der CGT, habe die Regierung in dem sechsstündigen Gespräch nur die Vorschläge der Gewerkschaftsorganisationen kritisiert, ohne selbst Vorschläge und Inhalte vorzulegen. Laut Ministerin Borne wurde allein zwei Stunden über den Wettbewerb diskutiert, dem sich die CGT grundsätzlich widersetzt. Zudem habe, laut Borne, die Gewerkschaft CFDT zwanzig Änderungsanträge eingebracht, die nun „untersucht“ würden. Der nächste Streik hat am Samstagabend (07.04.2018) begonnen und dauert bis Dienstag (10.04.2018) 7:55 Uhr. (wkz/cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress