Berlin: Güter-Innenring bleibt ohne Fahrdraht

Laut einer Mitteilung der SPD Berlin Tempelhof-Schöneberg hat die DB AG den Antrag auf Planfeststellung für die Elektrifizierung des westlichen Berliner Güter-Innenrings zurückgezogen.

Als Grund für die Aufgabe der Pläne habe die Bahn exorbitante Kosten für den Lärmschutz angeführt, zitiert die Berliner Woche den SPD-Bezirksstadtrat Oliver Schworck. Mit einer Elektrifizierung hätten die Anlagen ihren Bestandsschutz verloren und Lärmschutzmaßnahmen wären verpflichtend geworden. Somit dürften die Gütergleise von Halensee über Tempelhof nach Neukölln weiterhin mit Dieselloks befahren werden. (as)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress