DB/ÖBB: Einigung im Nachtzugvertrieb – getrennte Fahrscheine

Die Deutsche Bahn und die ÖBB haben sich auf neue Regelungen beim Vertrieb der Nachtzugfahrkarten geeinigt.

Sie werden ab dem 09.07.2018 gelten. Auch künftig sind die Tickets bei der DB erhältlich. Allerdings wird es bei Umsteigeverbindungen keine durchgehenden Fahrkarten mehr geben, sondern für die jeweiligen Teilstrecken eigene. Dies bedeutet bei den Fahrgastrechten eindeutig Nachteile für den Fahrgast. Die BahnCards der DB werden weiterhin teilweise anerkannt. In der Regel wird ein Rabatt von 25 % anerkannt, Kunden der BC100 zahlen einen pauschalen Aufpreis von 14 EUR für die Reservierung. Damit weichen die Regelungen deutlich von den gemeinschaftlich erbrachten ICE-Leistungen ab. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress