Entgleisung München-Riem: Terminal ab Mittwoch erreichbar – Strecke nur eingeschränkt nutzbar

Nach der Entgleisung der Lok und zweier Wagen eines Güterzuges in der Nacht auf den 28.04.2018 in München-Riem ist noch bis morgen (09.05.2018) mit „größeren Fahrplaneinschränkungen“ zu rechnen.

Betroffen sind die Linie S 2 Richtung Erding sowie der Südostbayernbahn (SOB) auf der Strecke Mühldorf – München. An dem Tag soll auch erstmals seit der Entgleisung auch das Umschlagterminal wieder erreichbar sein. Das volle Zugprogramm soll ab dem 14.05.2018 wieder aufgenommen werden, so Terminalmanager Hans Prey zur DVZ, der Schwesterpublikation der DVZ. Um die angespannte Lage zumindest etwas zu entschärfen, hat Kombiverkehr zusätzliche Zugkapazitäten zwischen Hamburg und Nürnberg sowie zwischen Augsburg und Köln-Eifeltor vorgesehen. Bevor die weiteren, stark beschädigten Gleise wieder befahren werden können, müssen erst drei Weichen erneuert und sieben instandgesetzt sowie Schienen, Schwellen und Schotter repariert werden. Erst danach kann die Oberleitung installiert werden. Die Reparaturarbeiten laufen weiter auf Hochtouren. (kl/cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress