Polen: Warschau annulliert Tram-Ausschreibung

Warschau will ältere Straß0enbahnen ersetzen; Foto: C. Müller

Der Warschauer Straßenbahnbetreiber Tramwaje Warszawskie (TW) hat das Verfahren zum Kauf von bis zu 213 neuen Straßenbahnen nach Auswertung der Angebote annulliert.

Wie das Unternehmen bekannt gab, hatte Škoda Transportation die beste Bewertung mit knappem Vorsprung vor Hyundai Rotem erhalten. Allerdings habe man das Verfahren wegen deutlicher Überschreitung des Budgets um 315 Mio. PLN (74 Mio. EUR) netto annullieren müssen. An dritter Stelle bei der Auswertung der Angebote lag Pesa, die beiden anderen Angebote – von Stadler/Solaris und Alstom Konstal – wurden abgewiesen. Das preisgünstigste Angebot in der Ausschreibung hatten mit 1,795 Mrd. PLN netto Stadler und Solaris angeboten. Škoda lag mit 2,211 Mrd. PLN nur auf Rang 3, konnte jedoch mit hohen Punktzahlen für den Wartungsaufwand pro 1 Mio. km Laufleistung und für den Energieverbrauch punkten. Aufgrund von Einsprüchen mehrerer Bieter hofft der tschechische Konzern noch auf eine Wiederaufnahme des Verfahrens und die Erteilung des Zuschlags. (nov-ost.info/cm)

ÖPNV
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress