Baden-Württemberg: Landtag erhöht Förderung für Eisenbahnkreuzungen

Mit dem Beschluss des baden-württembergischen Landtags vom 21.06.2017 tritt das Gesetz in Kraft, nach dem der maximale Fördersatz bei Eisenbahnkreuzungsmaßnahmen im Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) erhöht wird.

Der Fördersatz steigt in Ausnahmefällen von 50 % auf bis zu 75 % der zuwendungsfähigen Kosten. Ausnahmefälle sind Maßnahmen an Bahnübergängen bei Ausbau und Elektrifizierung von Bahnstrecken. Vor allem kleine Kommunen können jetzt bei der Gestaltung von Schienenkreuzungen an Straßen mehr Geld vom Land erhalten. (as)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress