Baden-Württemberg: Studie zu alternativen Antrieben vergeben

Baden-Württemberg lässt derzeit untersuchen, wie auf 16 nicht-elektrifizierten Strecken künftig der Betrieb erfolgen könnte.

Dabei werden Fahrzeuge von Wasserstoff-Hybrid-Zügen (HMU), von Oberleitungs-/Batterie-Hybridzügen (BEMU) und von Dieselhybridzügen untersucht. Der Auftrag wurde am 18.07.2021 an die Bietergemeinschaft der TransportTechnologie-Consult Karlsruhe GmbH und der komobile w7 GmbH (Wien) vergeben, teilte das Landesverkehrsministerium heute (10.08.2021) mit. Die Strecken sind im Elektrifizierungskonzept des Landes der Kategorie 3 „Langfristiger Bedarf/fahrzeugseitige Lösungen“ zugeordnet. Erste Ergebnisse werden Anfang 2022 erwartet, der Abschluss des Projekts ist Mitte 2022 vorgesehen. (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress