Baden-Württemberg: Vergabe von Ermstal- und Ammertalbahn an DB Regio geplant

Die RAB, Tochter von DB Regio, soll den Zuschlag im SPNV-Netz 18 des Landes Baden-Württemberg bekommen.

Dies hat der Zweckverband Regional-Stadtbahn Neckar am 21.12.2021 beschlossen. Noch ist der Zuschlag aber nicht erteilt. Das Netz 18 umfasst die Verbindung Herrenberg – „Ammertalbahn“ – Tübingen – Reutlingen – Metzingen – „Ermsttalbahn“ – Bad Urach. DB Regio will gebrauchte Coradia Continental BR 440 einsetzen, die im Dezember 2022 im Netz Fugger-Express frei werden. Der neue Vertrag soll laut Vergabeverfahren (Rail Business vom 12.06.2019) zwölf Jahre laufen. Derzeit werden die Ermstal- und Ammertalbahn als Modul 1 der Regionalstadtbahn Neckar-Alb elektrifiziert und ausgebaut. Da für Linie eine Umstellung auf Stadtbahnbetrieb mit den VDV Tram-Train geplant ist, halten sich Land und Zweckverband vor, Fahrzeuge und Personale auf die Linie Tübingen – Albstadt-Ebingen zu verlagern. Die Ermstalbahn gehört der Erms-Neckar-Bahn AG (ENAG), die Ammertalbahn dem Zweckverband ÖPNV im Ammertal. Auf beiden fährt aktuell RAB/DB Regio, auf der Ammertalbahn im Rahmen einer Notvergabe (Rail Business vom 22.06.2020). (cm)

Betrieb & Services
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress