Bayern: Testeinsatz des BEMU zeigt Schwächen auf

Quelle: STMB Bayern

Die gut dreimonatige Premiere des Talent 3 Akku (BEMU) von Alstom in Bayern ist abgeschlossen.

Obwohl der Zug aufgrund von Batterieproblemen nicht an allen Tagen wie geplant zwischen Pleinfeld und Gunzenhausen im Fränkischen Seenland im Einsatz sein konnte, sieht Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter Potenzial in dieser innovativen Technik: „Wir wollen das Bahnland Bayern bis 2040 klimaneutral machen und Dieselzüge Schritt für Schritt durch emissionsfreie Antriebe ersetzen.“ Ein beträchtlicher Wermutstropfen ist in Bernreiters Augen jedoch, dass Batterieprobleme den Zug davon abhielten, an allen vorgesehenen Einsatztagen in Bayern zu fahren. Sobald mindestens zwei der vier Traktionsbatterien des Zugs nicht funktionsfähig waren, musste der Prototyp in der Werkstatt bleiben, weil dann die Reichweite nicht ausgereicht hätte. Im Ergebnis war der Akku-Zug somit an 18 Tagen nicht einsatzfähig. Der bayerische Verkehrsminister will den Akku-Zug noch weiter im mittelfränkischen Dieselnetz testen lassen, sobald die Traktionsbatterien repariert sind. Der Test soll in den „heißen Sommermonaten“ erfolgen, so Bernreiter. (cm)

Fahrzeuge & Komponenten
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress