Bundesregierung: Verkauf von DB Schenker im Gespräch

In Regierungskreisen in Berlin wird offenbar ein Verkauf der DB-Tochter Schenker AG diskutiert.

In einem Schreiben an den Haushaltsausschuss des Bundestages, das der Agentur Reuters vorliegt, schlägt das Finanzministerium eine „Komplett- oder Teilveräußerung“ der internationalen Spedition vor. Der Haushaltsausschuss hatte 2016 um Vorschläge gebeten, wie die Bahn finanziell stabilisiert werden könnte. Zwar arbeitet die jetzige Regierung nur noch geschäftsführend, doch sympathisierten die möglichen Koalitionspartner FDP, Grüne und Union schon länger mit einem Verkauf von Schenker, berichten Medien. Der Wert der Spedition war vor zwei Jahren auf etwa 4 bis 5 Mrd. EUR geschätzt worden. (as)

Politik
Artikel Redaktion Eurailpress
Artikel Redaktion Eurailpress